Donnerstag, 21. Januar 2016

Welcher Handyanbieter passt zu mir? Alles über Netzabdeckung, Tarife und die Rufnummernmitnahme

Service | Stand: 31.01.2016

Mit diesem Beitrag behandeln wir ein Thema, welches für Konsumenten (Verbraucher) immer verworrener und komplizierter zu werden scheint. 

Einführung: Handynetze

Unterhalb der drei Netzbetreiber bedienen sich unzählige
Subunternehmen und Tochtergesellschaften an den vier
Mobilfunk-Netzen "D-Netz", also Telekom (D1),
Vodafone (D2) und die E-Netze (O²/ eplus). 

Drei große Mobilfunkanbieter stellen das gesamte Netz in Deutschland zur Verfügung:
Die Deutsche Telekom (D1) stellt dabei das Netz mit der besten Flächendeckung zur Verfügung. Vodafone DE (D2), ehemals Mannesmann/D2, stellt mit etwa 95% angeblich die zweitbeste Netzabdeckung in der Bundesrepublik zur Verfügung. O² und Eplus (Telefónica Deutschland) bieten eine Flächendeckung von etwa 86%, wollen allerdings bis 2018 die 90% Hürde erreichen.


In der Region Rhein-Ruhr bietet die Telekom Rund 99% Netz-
Abdeckung.

Vodafone gilt angeblich als zweitbester Netzbetreiber, weißt allerdings
bereits einige Lücken auf: Rund 95% Netzabdeckung sind es hier.
Das Internet-Netz ist in einigen Gegenden allerdings schlechter als
beim neuen Großunternehmen "Telefonica Deutschland".

O² bietet derzeit Rund 86% Netzabdeckung im 3G Netz.
4G oder LTE sind allerdings nur in wenigen Regionen verfügbar.
An Rhein- und Ruhr ist das Netz nicht zu empfehlen.

EPlus bietet an Rhein und Ruhr eine hohe Erreichbarkeit,
allerdings bezieht sich das nur auf das Freie UMTS/ 3G-Netz.
4G und LTE sind nur in Großstädten und um M'Gladbach
zu empfangen.


Preis-/ Leistungsverhältnis und Tarife

Das Preis-/Leistungs-Verhältnis richtet sich vor allem nach dem Nutzungsverhalten, das heißt: Welche Funktionen des Smartphones oder Handys nutzt man am meisten? - und wo!

Wenn man ständig überall erreichbar sein möchte, also zum Beispiel im Auto auf Autobahnen oder im Zug zwischen Düsseldorf und Berlin, der sollte wohl eher das D1-Netz wählen. Nur die Telekom bietet das ideale Netz - auch im Zug oder an Randgebieten.
Hält man sich eher in Städten auf, so genügen auch die Netze von Telefonica Deutschland (eplus/ O²) oder Vodafone (D2).
Wer viel telefoniert, sollte sich eine TelefonFlat aneignen. Mit einer Flat(rate) kann man so viel telefonieren, wie man möchte und zahlt dennoch nur einen bestimmten Betrag pro Monat.
Wer viel simst, sollte sich eine SMS-Flat zulegen und wer unterwegs viel Zeit im Internet verbringt, sollte sich eine Internet-Flatrate zulegen.
Beim Internet gibt es allerdings mehrere Besonderheiten:
1. Kann man auch über das Heimnetzwerk "WLAN" mit dem Internet verbunden sein. Dann nutzt das Handy nicht das mobile Internet des Handyanbieters. WLAN gibt es auch in vielen Cafés, an Bahnhöfen oder auf öffentlichen Plätzen.
2. Umso mehr man im Internet unterwegs ist, umso höher ist der "Datenverbrauch". Wer also oft auf Facebook, Youtube & Co. unterwegs ist, sollte sich überlegen, wie viel "Datenvolumen" die Flatrate enthalten soll, um später nicht plötzlich extrem langsames Internet aushalten zu müssen, denn nach dem Verbrauch der "Datenflatrate", drosseln die Handyanbieter die Geschwindigkeit des Handynetzes rapide herab.

Tarife
Das beste Preis-Leistungsverhältnis hat derzeit wahrscheinlich das Tochterunternehmen der Telekom: Congstar. Bei Congstar kann man sowohl einen Vertrag auf 24 Monate eingehen, als auch die Prepaid-Variante wählen (also eine monatliche Zahlung - Monat für Monat - so lange man will). Hier mal die Vertragsangebote:
Tarifübersicht bei Congstar (Stand: 21.01.2016)

Wenn man das Netz der Telekom nicht haben mag, könnte man auch zu oTelo vom Hauptbetreiber Vodafone. Auch otelo bietet einige Tarife im Vertrags- und Prepaid-Format an. Hier mal die Tarifangebote der Verträge:
Vertragliche Tarifangebote von otelo.de  | Stand: 21.01.2016

Wenn man meistens in Städten unterwegs ist, kann man auch ganz entspannt auf die Anbieter von Telefonica Deutschland zurückgreifen. Einer der beliebtesten ist dabei blau.de :
"Sei schlau, telefonier blau" - so argumentiert blau.de (Stand: 21.01.16)

Es gibt auch Partnerverträge, die zum Beispiel von "Mobilcom-Debitel" oder Euronics/ MediaMarkt/ etc. geschaltet werden können. Sie bieten häufig ein- oder mehrere Angebote, die deutlich günstiger sind, als beim Hauptanbieter. Allerdings sollte man hier- wie überall - vor allem das Kleingedruckte beachten!
Unternehmen wie mobilcom-debitel oder Saturn, MediaMarkt, Euronics, etc.
haben häufig günstige Tarifangebote, die die Netze selbst nicht anbieten.




Anbieterwechel: Rufnummernmitnahme

Na? Schon entschieden? Meistens möchte man dann ja die Rufnummer behalten und nicht dauernd allen Menschen und whats App erklären, dass man eine neue Nummer hat. Das geht mittlerweile doch meistens recht unkompliziert, zumindest bei einigen Anbietern...
Die meisten Anbieter bieten dafür einen Service an: Eine Kurzanleitung, wie man vorgehen muss und schon kann es los gehen. ACHTUNG: Die Mitnahme der Rufnummer sollte bei einem Vertrag am besten - und zur eigenen Sicherheit - mindestens 1 Woche zuvor beim neuen Anbieter beantragt werden! Das macht das ganze leichter...
Klicke nun auf den jeweiligen Anbieter und Du gelangst zu den weiteren Schritten, was zu tun ist, wenn die Rufnummer zum neuen Anbieter mitgenommen werden soll.

Wechseln zu...
Congstar (D1): Tarif auswählen und Nummer mitnehmen  • OTELO (D2): Hinweise
Blau.de (eplus): Rufnummernmitnahme in 3 Schritten (pdf-Datei)
Base.de (eplus): Rufnummernmitnahme in 3 Schritten
• Weitere Anbieter: Gehe auf "Google Suche" und tippe ein: Rufnummernmitnahme ANBIETER


Fazit: Welcher Handyanbieter passt zu mir?

Hoffentlich konnten wir mit dem Beitrag etwas weiterhelfen. Wir haben uns ja bereits drei Anbieter herausgepickt, die wir vom Preis-/ Leistungsverhältnis empfehlen können.
Während eplus momentan noch viele Anbieter auf dem Markt hat, die auf günstige Preise aus sind, haben Vodafone und Telekom eher weniger Subunternehmer zur Auswahl, dafür aber das bessere Netz. Zwar kann sich eplus vor allem in Großstädten und am Niederrhein durchsetzen, jedoch weißt das Netz immer wieder Lücken auf.
Um zum Beispiel auf der S-Bahn-Linie 6 (Köln - Düsseldorf - Ratingen - Essen) durchgängigen Empfang zu haben, muss man auf Telekom oder Vodafone zurückgreifen.

Tipps für Studenten und Schüler:

Bei manchen Anbietern gibt es besondere Angebote für Schüler und Studenten bis 24, 25 oder 30 Jahre! Hier lohnt sich Recherche besonders! 
Beispiele:
1&1 ab 14,99 € (ab 13. Monat 19,99 €) 
Telekom ab 26,95 € (ab 13. Mon. 29,95 €)
ab 19,99 € 

jeweils mit tollen Extras oder Allnet-Flatrate für alles! 


Kommentar veröffentlichen