Donnerstag, 18. Februar 2016

21 Bahnhöfe innerhalb des VRRs werden bis 2023 saniert!

Verbesserung von Aufenthaltsqualität, Barrierefreiheit und Fahrgastinformation

(c) VRR
Gute Aussichten für die Fahrgäste im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr: Im Rahmen der Modernisierungsoffensive 3 (MOF 3) sollen 35 Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen bis 2023 modernisiert werden, 21 Stationen davon liegen im Verbundraum. Neben der Unterzeichnung der Finanzierungsverträge durch das Land NRW, der Bahn und den Aufgabenträgern zur MOF 3 wurden weitere Planungskosten für 71 Stationen der RRX-Außenäste bewilligt.
Die Modernisierungsoffensive 3 bedeutet einen weiteren Meilenstein, um den Öffentlichen Personennahverkehr in NRW zu verbessern. Mit dem Umbau der Stationen sollen die Reisenden an den Bahnhöfen besser informiert werden und sich während ihres Aufenthaltes dort wohler fühlen. Neben der Modernisierung der Bahnsteigausstattung sind auch Maßnahmen zum Ausbau der Barrierefreiheit vorgesehen. So werden zum Beispiel für den stufenlosen Ein-/Ausstieg Bahnsteige erhöht bzw. abgesenkt, um auf eine einheitliche Höhe von 76 Zentimeter zu kommen. Außerdem sorgen neue Aufzüge und Blindenleitsysteme für barrierefreies Reisen.
Neben der Finanzierungsvereinbarung der Modernisierungsoffensive 3 vereinbarte Verkehrsminister Michael Groschek gemeinsam mit den Vertretern der Deutschen Bahn und den Aufgabenträgern Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Nahverkehr Rheinland (NVR) und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Bewilligung weiterer Planungskosten für die 71 Stationen der RRX-Außenäste. Für den Ausbau der Bahnhöfe laufen bereits Vorplanungen, damit die Fahrzeuge des Rhein-Ruhr-Express (RRX) diese anfahren können. Auch hier sollen die Stationen barrierefrei gestaltet und die Aufenthaltsqualität durch eine moderne Ausstattung spürbar verbessert werden.

MOF 3: Übersicht der Maßnahmen im VRR 

Mittwoch, 17. Februar 2016

Netz met Häzz: Neues Liniennetz in Düsseldorf startet am 21.02.2016!

Ein Gelenkbus der Rheinbahn in Mülheim an der Ruhr (Buslinie 752)
Düsseldorf  Am Sonntag, 21.02.2016 startet ab ca. 3 Uhr das neue Bus-/ Stadtbahnnetz der Rheinischen Verkehrsgesellschaft "Rheinbahn". Dazu wurden in den vergangenen Jahren mehrere Tausend Tonnen Erde bewegt und ein neuer U-Bahn-Tunnel zwischen Düsseldorf Wehrhahn und Düsseldorf Bilk errichtet. Das ganze Projekt verschlang in den letzten drei Jahren über 750-Millionen Euro. Einige Straßenbahnlinien werden somit zu Stadtbahnlinien, manche Straßenbahnen ändern ihren Linienweg und einige verschwinden komplett. Auch Buslinien werden zum Teil geändert.
Hier gibt's den Überblick zum neuen Netz (Quelle: rheinbahn.de): Der neue Liniennetzplan (hier klicken)  
11032970_464243283752636_1173596272_n
Im neuen Liniennetz schwindet u. A. der Linienname der Straßenbahnlinie 712 von Ratingen nach Düsseldorf. Die "12" hat Tradition, so war sie doch die erste Straßenbahnlinie von Düsseldorf in eine andere Stadt. Am 21.02.2016 wird die "12", die noch mehr Bedeutung hat, als nur eine Tradition (Ratingen erhielt 12 Jahre vor Düsseldorf die Stadtrechte), dann zur U72. Dann benötigt sie etwa 4 Minuten weniger in die Altstadt. Dafür verschwindet aber die beliebte Liniennummer.
Aus diesem Grund wurde eine Veranstaltung ins Leben gerufen, von der schon mehrere Medien berichtet haben. Am 20.02.2016 gegen 19 Uhr wollen mehrere hundert Menschen von Ratingen mit der "letzten 712" nach Düsseldorf fahren. Mehr zur inoffiziellen Veranstaltung gibt es hier:
https://www.facebook.com/events/1667136943546472/ 

Es gibt aber auch eine offizielle Feier zur Eröffnugn des 750-Millionen-Euro-Projekts: Am 20. und 21.02. ist die Rheinbahn auf dem Eröffnungsfest auf dem Shadowplatz und Corneliusplatz vertreten: Die Stadt Düsseldorf feiert das neue Netz bei einem Bürgerfest! Hier gibt es mehr Infos: http://www.duesseldorf.de/top/thema010/aktuell/news/1151eroeffnung/index.shtml

Montag, 8. Februar 2016

Impressionen vom Rakika Karnevalszug Ratingen-Lintorf 2016

Ratingen- Lintorf  Der laut Rheinische-Post-Umfrage dritt-schönste Karnevalszug des Kreises Mettmann, der Rakika (Kinder-) Karnevalszug in Ratingen-Lintorf war wieder Anlaufpunkt von Tausenden von Menschen. Sie sahen insgesamt 44 Aufstellungen und Rund 2 Stunden Programm. Wir haben Bilder vom Zug hier zusammengefasst:

[> Fotos von 2015 <]