Dienstag, 29. April 2014

Deutsche Medien: Propaganda-Blättchen, Hetzmedien und Unruhestifter (M15)

Einen besonders kritischen und echten - empörten und schon fast hasserfüllten Kommentar gibt es in diesem Merkom-Beitrag (15): 
Diesmal geht es um die Deutschen Medien, die sich in den letzten 10 Jahren zu wahren Hasstiraden entwickelt haben. Es geht schon kaum noch um Sensationen, Nein, es werden Dinge gesucht, die nahezu vernichtet werden (z.B. die Sendung "wetten dass"). Noch schlimmer ist die teilweise einseitige und propagandierene Berichterstattung unserer Staatssender ARD und ZDF, sowie die noch schlimmere und "für dumm verkaufende" Berichterstattung der Privatsender wie RTL (u.A. zu erkennen im Ukraine-Konflikt: Pro USA, gegen Russland). Nicht vergessen darf man, dass Nachrichtensendungen, wie die "Tagesschau", "heute-journal" und "Aktuell" einen Bildungsauftrag haben, den sie seit Jahren allerdings meilenweit verfehlen (z.B. durch "Nachrichten" über Justin Bieber und anderen Popstars).


Hass-Propaganda am Beispiel "wetten dass...?"

Kommen wir zum - meines erachtens nach - schlimmsten Punkt in der Nachrichtenbranche: Das brutale Mobbing und Schlechtreden durch einiger Zeitungen und TV-/Radiosende. Das beste Beispiel bot in den vergangenen 12 Monaten die Sendung "wetten dass...?"
(aus dem ZDF-Fernsehen). Die beliebte Familiensendung bekam einen neuen Moderator (Markus Lanz) und ein neues Konzept. Markus Lanz  wurde schon vor der ersten Sendung massiv kritisiert und unter Druck gesetzt. Aufgrund der sinkenen Zuschauerzahlen während der letzten Staffeln mit Thomas Gottschalk (Die Quote sank im Durchschnitt um 2 Millionen Zuschauer, von 11 auf 9 Millionen), hatte man erhofft mit einem neuem Konzept die Sendung zu verbessern - leider ging dieser Versuch komlett in die Hose und konnte erst nach drei Sendungen korrigiert werden (die Quote sank bis dahin um eine weitere Millionen an Zuschauern).
Aber als hätte es der Moderator Lanz nicht schwer genug eine Sendung zu übernehmen, bei der jedesmal National und International bekannte Menschen zu Gast sind -und zudem noch über 1.000 Zuschauer im jeweiligen Übertragungsort, wurde die Sendung und insbesondere Markus Lanz von den Medien (allen voran Westdeutsche Zeitung, Rheinische Post und Bild) völlig auseinander genommen. Er wurde als "unwürdiger" und "schlechter" Moderator bezeichnet: "Lanz ist ein unausstehlicher Typ, der mir mehr als Ekel entgegenbringt" (Medienjournalist Stefan Niggemeier). Auch Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht äußerte sich im Januar 2014 negativ: "Ich habe genug von diesem Lanz".
Markus Lanz ist ein Moderator, der -ähnlich wie Thomas Gottschalk- nicht immer ausreden lässt. Der Zeitdruck der Sendung war das Eine, aber im gegensatz zu Gottschalk hakte Lanz oft auch nach, wenn seine Fragen nicht beantwortet wurden. Dies führte vorallem bei der Bild-Zeitung zu übertrieben negativen Berichten [Weitere Ausführung: Bei Meedia gibt es einen passenden Bericht über den "Staatsfeind Nr. 1 - Markus Lanz: hier klicken].
Während Markus Lanz und "wetten dass...?" in den Nachrichten und Zeitungen auseinander genommen wurden und die Quote auf 6,44 Millionen Zuschauer sank, entschied das ZDF-Komitee im April, die großen Samstag-Abend-Show abzusetzen.  Was die Medien hier erreicht haben ist unfassbar. Bei einer Quote von immernoch 7 Millionen Zuschauern (zum Vergleich: "Deutschland sucht den Superstar" auf RTL kam im März auf durchschnittlich 4 Millionen Zuschauer, zur Live-Show werden über 10 Millionen Zuschauer kalkuliert).



Propaganda statt neutrale Berichterstattung im Fall Ukraine

Ähnlich wir im Fall "Lanz" sind die Medien auch im Fall "Ukraine" bestrebt falsche Informationen an den Mann zu bringen - oder aber wichtige Informationen zu vertuschen. Das vor drei Tagen Deutsche Soldaten an der russischen Grenze entführt worden sind mag keinesfalls falsch sein, jedoch bleibt die Frage: Was machen Deutsche Soldaten im Ukraine-Konflikt?
Fangen wir ersteinmal woanders an: Was ist da überhaupt los in der Ukraine? - Eine kurze Zusammenfassung:
Die Ukraine hatte einen Staatschef, der über seine Verhältnisse hinaus lebte ("in Saus und Braus") und darüberhinaus Entscheidungen fällte, die ähnlich wie bei dem Türkischen Staatsoberhaupt Erdogan zu vielen Protesten führte. Er sollte abgewählt werden, doch Wiktor Janukowytsch interessierte dies alles nicht, was zu einer Art Bürgerkrieg führte. Da die Handlungen des Präsidenten (bis zu seinem Putsch am 22.02.2014) als verfassungswidrig galten, bildete sich eine Opposition, die Janukowytsch am 22.02.2014, mithilfe von vielen Tausenden Ukrainern stürzte. Wladimir Putin (Präsident, Russland) sah hier eine Verletzung gegen die Russisch-Ukrainischen Beziehungen und gleichzeitig auch eine Erniedrigung und ungerechte Behandlung der in Ukraine- lebenden Russen- vorallem im Osten der Republik und der südlichen Halbinsel "Krim", dem zentralen und idealen Militärstandort zwischen Europa und Asien. Russland ging es dabei um Eines: Die Ukraine soll eine Einheit bleiben und die russischen Militärbasen an der Krim weiterhin beherbergen (Die Halbinsel Krim gehörte bis 1954 zur Russischen Förderation). Jetzt allerdings sah ein neuer Staat seine Chance: Als Bündnispartner von der Europäischen Union könnte die USA die Krim besetzen. Die USA bilden seit Beginn der 50er Jahren eine Kette um Russland, die bis in die 2000er immer näher geschnürt wurde: US-Militärbasen in Deutschland, Albanien, Bulgarien, Griechenland, Italien, Polen, dem Kosovo, Rumänien und Ungarn umringen ebenso Russland, wie die US-Basen in der Türkei, Afghanistan, Irak, Kirgistan, Usbekistan, Pakistan, Saudi-Arabien und Georgien.
Mit der Krim würden die US-Amerikaner also die Kette um Russland herum noch mehr schnüren und wohl die Hoheit über das Schwarze Meer erlangen.
Durch das Einmischen der USA - über die "arschkriechenden" Politiker in Europa spitzte sich die Situation in den vergangenen Wochen immer weiter zu.
Zuletzt haben Deutsche Medien Schlagzeilen gebracht, wie "Russland will den 3. Weltkrieg" (Bild, Focus) - ein völlig falscher Aufmacher, denn eher sollte es heißen: "Die USA drängt Europa zum dritten Weltkrieg", dann wäre es vielleicht korrekt.
Wie die Presse mit dem Thema umgeht ist schlichtweg inakzeptabel. Viele Deutsche Bürger äußern sich, aufgrund der Einseitigen Berichterstattung (gegen Russland), mit Angst und Hassentwicklung gegen Putins-Regierung. Das geht sogar soweit, dass der Fußballverein FC Schalke 04 immer häufiger in die Schlagzeilen gerät, weil der Verein seit einiger Zeit den Gaslieferanten "Gazprom" (Russische Staatsfirma) als Hauptsponsor trägt und eine Einladung Putins annehmen möchte.
Das sich die angeblich seriösen Sender, wie ARD und ZDF mit diesem Thema beschäftigen und Russland mit Sätzen wie "es ist unverantwortlich, dass der FC Schalke dieses Logo weiterhin trägt" in ein noch schlechteres Licht stellt, als dies schon der Fall ist, macht die Sache klar: Deutsche Medien versuchen das Deutsche Volk zu einem Aufstand gegen Russland - und somit in Kriegsstimmung zu bringen. Denn solch einer Art der Berichterstattung ist nichts anderes, als das, was die Aufgabe von Joseph Goebbels (Propagandaleiter der Nationalsozialisten) war: Werbung für Krieg.
[[[ Interessante Infos und Videos zum Thema - auch mit Humor - gibt es weiter unten bei "Wie kann man gegen den Irrsinn angehen?" ]]]


Meinungsmache statt Bildungsauftrag

Nicht nur in Sachen "Ukraine" und "Krim" (siehe auch: Wordpress- Kein Staatsfunk sondern ideologische Auslese), sondern auch bei anderen Themen sind die Deutschen Medien sehr aktiv, was das "negative" und "nicht unbedingt richtige" berichteerstatten betrifft: Auch die Agrarwirtschaft klagt wegen einer einseitigen und frustrierenden Meinungsmache durch die Deutschen Nachrichten (Mehr dazu: hier klicken). Immer wieder und immer öfter fällt auf, dass die Medien nicht mehr über Tatsachen berichten, indem sie Fakten verwenden, sondern eine Meinung vertreten, die das Volk auch vertreten soll. Interessante Fakten und Informationen bietet der Artikel in "Wordpress" (s.o.), wer denn diese Meinungsmache kontrolliert und produziert. Es sind wie immer die wenigen Köpfe großer Staaten, die ein gesamtes Volk mit Hilfe der neuen Medien zu lenken versucht.
Jedoch gibt es auch immer wieder "kluge Köpfe", die sich gegen diese Art der "Meinungsmache" wehren. Als bestes Beispiel dazu ist die weltweite Organisation und ursprünglich Hackergruppe "Anonymous", die Unwahrheiten aufdecken zu versuchen und der Welt zu zeigen versuchen, wer wirklich Macht hat und warum. In den Medien werden sie maximal belächelt.

Fazit





"Es ist naiv zu glauben, dass man frei ist, wenn man sich immer in Grenzen befindet und nahezu jeder Schritt kontrolliert wird, den man tätigt."

"Auch wenn wir denken uns frei zu bewegen, so sind wir doch eingeengt in einer elektronischen Welt, die uns Individuen zu Zahlen macht."





Mehr zum Thema:


Nachweise kann sich jeder selbst besorgen: Einfach mal bei Google "Russland", "wetten dass" oder "Krim" eingeben und man sieht, was die Presse so darüber schreibt...

Wikipedia zu "Anonymous"
Einfaches Beispiel zum Thema "Meinungsmache" - Wie Medien falsche Informationen verbreiten
Warum wir Menschen zur Verdummung neigen "Volksverdummung"


Wie kann man gegen den Irrsinn angehen?
- Nimm an Demonstrationen teil, die Deiner Meinung entsprechen
-> Seite der Montagsdemonstrationen <- p="">
- Glaube nicht alles, was im Fernsehen oder Internet gesagt oder gezeigt wird! Informier dich bei verschiedenen Quellen und frag Freunde und Familie zu bestimmten Themen!

- Auch wikipedia kann Falschaussagen tätigen! Es ist eine freie Enzyklopädie, das heißt: Jeder kann da etwas ändern!

- Auch Humor kann helfen: Dieter Nuhr und Volker Pispers zum Beispiel greifen einige Themen der Politik und unserer Umwelt auf und überbringen sie in einer lustigen Art - auch wenn Sie eigentlich traurig und beschämend sind. Videos gibt es u.A. auf youTube und in der WDR Videothek. 
AKTUELL zum Thema: 1. Volker Pispers: Demokratie in USA,...
2. Volker Pispers über Antirussische Propaganda der USA

Mehr Merkom-Kommentare gibt es unter der Rubrik "Sonderbeiträge".

29.04.2014, Vincent Meinert für vinc's Blog.

Kommentar veröffentlichen